Kategorien
Produkte und Dienstleistungen Startseite

Meine Erfahrungen mit dem iOS 13 Jailbreak

Vor kurzem war ich auf YouTube unterwegs und mir fiel sofort ein Video ins Auge: ‚NEW Jailbreak iOS 13.3.1 Checkra1n! Jailbreak iOS 13 Tutorial – EVERY Firmware!‘

Normalerweise klicke ich solche Videos erst gar nicht mehr an, da meistens irdendein Typ dir den besten Jailbreak verspricht den es jemals gab, und du nur sein Virenfreies Programm runterladen oder eine Human Verification abschließen musst. Dass hinter diesen Maschen nur Rotz steckt und man sich bestenfalls einen Virus einfängt, muss ich denke ich mal nicht weiter ausführen. Aber da dieses Video von einem Namhaften YouTuber ist, den ich schon oft wegen solchen Themen geschaut habe, gab ich diesem Video eine Chance. Und tatsächlich war es wahr: es gibt einen Jailbreak für iOS 13! Und das beste ist, dass es sich um einen Hardware Exploit handelt, das heißt Apple kann den Jailbreak nicht mit Softwareupdates beheben.

Im Klartext heißt das, dass jedes iOS (und iPad OS) Gerät, welches unter Version 13 läuft diesen Jailbreak unterstützt und auch kompatibel bleibt, selbst wenn Softwareupdates durchgeführt werden. Ausnahme sind in diesem Fall jedoch alle Geräte ab dem iPhone XS aufwärts, das heißt iPhone XS, XS Max, XR, 11, 11 Pro und 11 Pro Max. Da ich ein iPhone 11 Pro Max besitze fiel der Jailbreak für mein primäres Handy flach, aber mein altes iPhone 7 Plus erlebt gerade wieder seine Wiedergeburt.

Aber was genau bringt ein Jailbreak eigentlich?

Diese Frage ist gleich beantwortet: Freiheit. Mit einem Jailbreak kann jeder sein iOS Gerät nach belieben gestalten, also neue Designs für den Homebildschirm hinzufügen, Animationen bei sämtlichen Aktionen ändern, Icons auf dem Homebildschirm verschieben und vieles mehr. Man kann sogar ganz neue Funktionen in iOS implementieren. Einer meiner Lieblinge ist dabei, dass der Darkmode jetzt abhängig von der Umgebung und ihrer Belichtung ein- und ausgeschaltet wird. Auch habe ich bei meinem iPhone ein iPad Dock, was ziemlich cool ist. Alles in allem ist ein Jailbreak der perfekte Weg, sich sein ganz individuelles iOS zu bauen, und es gibt nichts spannenderes als sich beispielsweise auf YouTube nach immer wieder neuen, tollen Tweaks umzusehen.

Ich empfehle daher jedem, der sich etwas mit iOS auskennt, den Jailbreak einfach mal auszuprobieren, er ist wirklich einfach zu installieren und bringt unfassbar viele Möglichkeiten mit sich. Auch ist er untethered, das heißt jedes mal wenn Du Dein Gerät aus- und wieder einschaltest wird er zurückgesetzt. Das ist einerseits nervig, da man jedes mal wieder das Gerät an den Computer anschließen muss, aber andererseits kann man sich somit auch einfach mal eine Auszeit davon nehmen.

Ich hoffe dieser Beitrag hat Dir weitergeholfen und Du konntest was daraus mitnehmen. Hier sind noch ein paar Tweaks, die ich Dir empfehle herunterzuladen und auszuprobieren. Viel Spaß!

  • Amour 2
  • AwesomePageDots
  • BetterAlerts
  • Central
  • Cylinder
  • DarkPapers
  • Fayde
  • Flex 3
  • FloatingDock
  • HomePlus Beta
  • LightsOut
  • Manta
  • Prysm Beta 9.3
  • SnowBoard
  • WallPaperLoader
  • Xeon

Magnus

Von Magnus Singer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.